Biologisches Labor Denzlingen
PCR - Tests

Aktuelle Forschung

Derzeit forsche ich an der Übertragung der hauseigenen Helminthen-PCR von ihrem Entwicklungsgerät auf das Anwendergerät einer großen deutschen Facharztpraxis für Laboratoriumsmedizin in Mitteldeutschland . Weitere Forschungsergebnisse betreffen beispielsweise die leichte Erkennung der Morbus-Bechterew-Mutationen oder Beulenpestkeime
In der Beliebtheitsskala obenan streiten sich zur Zeit die Lactoseintoleranz-Amplifikation mit der Einheimischen Sprue.





 

Neue Entwicklungen 
des Messens mit der 
Polymerasekettenreaktion:

Die Darmflora des Menschen ist sauerstoffempfindlich und deshalb in ihrer Buntheit nicht leicht zu untersuchen; sie ist beim Gesunden nützlich fürs stete Training seiner Immunreaktionsbereitschaft und stellt auch Nahrungsmoleküle und darmwandschonende Moleküle her. Daneben gibt es aber auch Fälle ihrer schädlichen Aktivität, Beispiel die Substanz Thrimethylamin. Diese Substanz metabolisiert die Darmflora von Abfällen unserer Nahrung und es wurde herausgefunden, daß sie, wenn durch die Leber weiterverarbeitet, äußerst giftig für unsere Gefäße ist. Trimethylaminoxid ist ein von anderen Infarktgefahren (chronischer Bluthochdruck, Übergewicht und Bewegungsmangel) unabhängiger Gefahrfaktor der Arteriosklerose. Nun ist zwar Trimethylamin auch in Lebensmitteln direkt enthalten und gelangt dadurch in den Kreislauf, aber es kam heraus, daß der zusätzliche Eintrag der darmbasierten TMA-Bakterien eine signifikante Gefäßgefahr ist. Die Trimethylaminflora können Sie in einer Stuhlprobe im Labor per PCR-Bestimmung (Messung der Bakterien-DNA) messen und beurteilen lassen. 
Quellen:
• Tröseid, M. et al. (2015): Microbiota-dependent metabolite trimethylamin-N-oxide is associated with disease severity ... . 
Journal of Internal Medicine 277/6: 717f.
• Rath, S. et al. (2017): Uncovering the trimethylamin-producing bacteria ... . Microbiome 5/1:54f. 


Anforderung: Stuhlröhrchen für Thrimethylaminflora


Neben ihrer produktiven Funktion kann die Darmflora auch Sensor für das Darmmilieu sein, da sie, wie alle Lebewesen - sehr empfindlich - auf Änderungen, insbesondere interessant hier krankheitsbedingte Änderungen, reagiert. Hierfür geben 2 Bakterien ein Beispiel, die sich in unserem - eigentlich nur für die Entwässerung der Nahrungsreste vorhandenen Dickdarm - vermehren, wenn Darmkrebsvorstadien in der Mucosa (Darmschleimhaut) entstehen. Sie sind dabei etwa genauso empfindlich, wie die weitverbreitete  immunologische Messung von Blut im Stuhl. Die Adenomflora-PCR bestimmt den Prozentsatz adenomsensorischer Anaerobier an der Gesamtdarmflora.

Anfoderung: Stuhlröhrchen für Darmpolypenflora

Quellen:
Flanagan, L. et al. (2014): Fusobacterium nucleatum associates with stages of colorectal  neoplasia ... . 
European Journal of Clinical Microbiology and Infectious Diseases 33: 1381f.



 Dr. rer. nat. M. Eßrich

Seine fachliche Grundausbildung gehört der Zoologie an – Fitis/Zilpzalp; pentadactyle Extremität; Nahrungsketten; Systematik der Tiernährobjekte und Tiere etc.). Für den Broterwerb erlernte er die Methoden der Mikro- und Molekularbiologie und promovierte über ein Thema der Nativen Immunität. Angestellte Berufserfahrung sammelte er in medizinanalytischen Labors in Deutschland und arbeitet seit 1992 an laboratoriumsmedizinischen Messmethoden für die Hausarztmedizin und Forschung, insbesondere mit RNA und DNA kranker und physiologischer Proben (Polymerase-Kettenreaktion).





E-Mail
Anruf
Karte
Infos